8. Dokumentation und Überprüfung

Eine Feedback- und Evaluationskultur ist in der Entwicklung. Die Schule ist davon überzeugt, dass sie der Öffentlichkeit und der Kirche als ihrer Trägerin umfassende Rechenschaft schuldet und kontinuierlich daran zu arbeiten hat, die eigene Praxis zu überprüfen und weiter zu entwickeln. Durch die Einrichtung einer Schulentwicklungsgruppe, einer Jahrbuch-Redaktion und eines Öffentlichkeitsreferats hat das EGN bereits entscheidende Weichen gestellt. Dokumentiert wird die Arbeit des EGN inzwischen durch Jahrbücher sowie durch eine Homepage (http://www.evangelisches-gymnasium-nordhorn.de). Als Bausteine zur Selbstevaluation arbeitet das Kollegium seit dem Schuljahr 2013/14 mit kollegialer Fallberatung und kollegialer Hospitation.

Evaluiert wurde das EGN bisher durch eine wissenschaftliche Magisterarbeit (MEd) einer Studierenden der Universität Osnabrück. Die Arbeit von Jasmin Kallus: „Soziale Photo-Matrix am EGN“ lieferte differenzierte Einblicke zur Frage, wie die Schülerinnen und Schüler IHRE Schule sehen. Dabei fotografierten Schüler/-innen Dinge, Orte oder Situationen, die ihnen für das EGN besonders wichtig sind, die das EGN auszeichnen. Die Fotos und freie Assoziationen bildeten einen Zugang zum ‚Unbewussten einer Organisation’, der von der Studierenden systematisch ausgewertet wurde. Drei Ergebnisse: