MINT-EC: 2. Platz beim Landeswettbewerb "Jugend forscht Schüler experimentieren"

30. März 2019

Können Alltagsgegenstände durch 3D-Drucke kostengünstig ersetzt werden?
Dieser Fragestellung sind Lina Umbreit und Lina Hüsemann nachgegangen.
Als Testobjekte konstruierten und druckten die Schülerinnen Regalträger
aus verschiedenen Materialien und testeten diese über die
Belastbarkeitsgrenze hinaus. Die strukturierte Versuchsdurchführung
sowie anschauliche Auswertungen konnten die Jury überzeugen und zeigen,
dass bei den Materialien deutliche Unterschiede bestehen. Der Werkstoff,
dem am meisten zugetraut wurde, war nicht der beste. Auch das ist eine
wichtige Erkenntnis.

Am Samstag, den 30.03.2019 wurden im Oldenburgischen Staatstheater auch
die Schülerinnen Zoe Heinen und Marie Esders für ihre Schüler
experimentieren Arbeit "Microplastik im Wasser" ausgezeichnet. Die
beiden Schülerinnen mikroskopierten Wasserproben aus Ems, Vechte und
Hase und fanden in allen drei Proben Plastikbestandteile. Außerdem
untersuchten sie die Löslichkeit von Plastik in Wasser.

Beide Teams hatten bereits im Regionalwettbewerb in Lingen jeweils den
1. Platz belegt.

Jugend forscht ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Ziel
ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und
Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern. Schüler
experimentieren ist die Juniorensparte des Wettbewerbs Jugend forscht.
Hier nehmen alle Jungforscher teil, die im Anmeldejahr nicht älter als
14 Jahre sind.

Ansprechpartner

EGN__116_Steffen_Dreier
Steffen Dreier
Tel.: 05921 30830-0
Fax: 05921 30830-20