Das EGN feiert Geburtstag

07. November 2018

Am Montag, den 05.11.2018, versammelten sich Schüler und Schülerinnen, Kollegen und Kolleginnen sowie weitere Wegbegleiter aus Kirche und Politik in der Mensa des EGN, um gemeinsam das zehnjährige Bestehen der Schule zu feiern. Passend zur noch recht jungen Geschichte unserer Schule wurde die Mensa mit Hilfe von Luftschlangen, Ballons und bunten Smarties in eine Umgebung verwandelt, die die Besucher in die Zeiten ihrer eigenen Kindergeburtstage zurückholte, so dass die Stimmung von Anfang an ausgelassen war.

In buntgemischten Gruppen saßen die Besucher zusammen, als sie vom Moderator des Abends Rolf Masselink und der Gastgeberin Dr. Gabriele Obst begrüßt wurden und auch gleich die erste Aufgabe bekamen, gemeinsam am Tisch auf die letzten zehn Jahre zurückzublicken. Die Ergebnisse dieser angeregten Diskussion wurden dann von Masselink mal humoristisch, mal kritisch hinterfragt. So diskutierte er gemeinsam mit dem Landrat Friedrich Kethorn die Probleme bei der Planung und Entstehung des Gymnasiums, die angesichts des heutigen Standes der Schule kaum noch vorstellbar seien. Der Elternvertreter Harry Brooksnieder stellte resümierend fest, dass aufgrund der Erfolge der letzten Jahre und dem aktiv gelebten Schulprogramm die Schule ihren Namen als evangelisches Gymnasium zu Recht trägt.

So unterschiedlich der Blick auf die Vergangenheit der Anwesenden auch war, eines wurde in allen Wortmeldungen deutlich: Das erste Jahrzehnt war turbulent, es gab viele Hindernisse und stressige Zeiten, aber der Erfolg gibt den Beteiligten schließlich recht. So zog auch die Oberlandeskirchenrätin Kerstin Gäfgen-Track auf die Frage, wie sie das EGN auch im Vergleich zu den anderen Schulen einschätze, das einfache aber pointierte Fazit: „Das EGN ist super“.

In einer zweiten Diskussionsphase tauschte man sich in den Tischgruppen darüber aus, wie man die gemeinsame Zukunft des Gymnasiums gestalten wolle. Hierbei spielten auch die mitgebrachten symbolischen Geschenke an die Schule eine wichtige Rolle. Sie sollten aufzeigen, was jeder Besucher mit der Schule verbindet, aber auch, welche Wünsche und Ratschläge er dieser mit auf den Weg geben will. Besonders eindrücklich stellte dabei Verena Potgeter ein Foto, auf welchem Lennart Geesen mit ihrer Großmutter Lotti zu sehen war, als symbolisch für das EGN vor. Das Foto sei für sie sinnbildlich für die Idee der Schulgemeinschaft als Familie, die sie seit Jahren am EGN erfährt. Diesen Zusammenhalt und das aufeinander Achten wünsche sie sich auch für die Zukunft, da gerade dieses die Schule von anderen unterscheide.

Konkrete inhaltliche Ziele für die nächste Zeit stellte hingegen Christoph Gastler vor, der in dem bevorstehenden Israelaustausch eine neue und wichtige Etappe für das EGN sieht. Auch wenn der Kontakt und Zusammenarbeit mit den israelischen Partnerschulen nicht immer ganz einfach sei, freue er sich auf die kommenden Wochen und ist sich sicher, dass die Kommunikation und Zusammenarbeit der Religionen durch solche Projekte besonders gestärkt werden könne. Natürlich dürfen auf einem Geburtstag auch die Wünsche des Geburtstagskindes nicht zu kurz kommen, die in diesem Fall stellvertretend von der Schulleiterin geäußert wurden. Hierbei waren eine bauliche Erweiterung des Gebäudes im Zuge des Wechsels zu G9 oder auch einer möglichen Vierzügigkeit des EGN ebenso im Gespräch wie die Ergänzung des Angebots der Schule um ein Schülerlabor, welches nicht nur vom Gymnasium selbst, sondern auch von anderen Schule genutzt werden könnte. Wichtig war es Gabriele Obst dabei herauszustellen, dass solche Entwicklungen allen Schülerinnen und Schülern zu Gute kommen und es wie auch beim Auswahlverfahren der Schule keineswegs um eine Förderung ausgewählter Gruppen geht.

Schließlich verabschiedeten Moderator Rolf Masselink und der Gastgeberin Dr. Gabriele Obst die Gäste, indem sie den offiziellen Teil des Abends beendeten. Dennoch leerte sich die Mensa des EGN nur langsam, viele der Anwesenden nutzten die Gelegenheit noch, um bei Häppchen Anekdoten über die Schule auszutauschen und gemeinsam weitere Pläne zu schmieden.

Ansprechpartnerin

EGN__560_Gabriele_Obst
Dr. Gabriele Obst
Tel.: 05921 30830-0
Fax: 05921 30830-20